Beitrag zu 3DWorx in Geomatik Schweiz

Dienstag, 18. Dezember 2018

Fusion von divergenten 3D Messdaten und „smarte“ Ableitung von relevanten Geodaten

In vielen Bereichen der Vermessung, die bisher von der diskreten Einzelpunktaufnahme geprägt waren, geht der Trend immer mehr Richtung Erfassung von Massendaten. Neben der Integration von immer besseren Scanfunktionen in die klassischen Vermessungsinstrumente haben vor allem günstige und dabei extrem leistungsfähige Digitalkameras (oft in Verbindung mit Drohnen) die Tür zur Erfassung von Massendaten für jedermann geöffnet. So schnell und einfach auch die Aufnahme im Feld erscheinen mag, bis zum Endprodukt für den Auftraggeber ist der Weg dann doch oft noch ein langer. rmDATA hat sich zum Ziel gesetzt, genau diesen Weg zu vereinfachen. Die Bedürfnisse des Geomatikers im täglichen Vermessungsgeschäft stehen dabei im Mittelpunkt, anders als es bei vielen derzeit verfügbaren Auswertetools der Fall ist.

Vermessung im Wandel: Vom Spezialthema ins Tagesgeschäft

Die Erfassung von massenhaften 3D-Daten mit Laserscanning und Photogrammetrie galt lange Zeit als Spezialthema, das im täglichen Vermessungsgeschäft keinen Platz fand. Sehr teure Hardware, die zusätzlich zu den klassischen Vermessungsinstrumenten angeschafft werden musste, und komplexe Auswertesysteme galten als Haupthindernis für den täglichen Einsatz. Seit einigen Jahren wachsen die Aufnahmesysteme jedoch immer enger zusammen und praktisch alle Messgerätehersteller bieten mittlerweile eine Lösung an, die Tachymetrie, Scanning und Bilddatenerfassung in einem Instrument verschmelzen lässt. Natürlich erreichen die integrierten Lösungen nicht die Leistungsdaten von Spezialscannern und man ist bei der Bildaufnahme an die Standpunkte gebunden. Für viele Anwendungen reichen die gebotenen Leistungen aber völlig aus. Zusätzlich finden UAV-Systeme mit montierten Kameras immer mehr Verbreitung in den Vermessungsbüros und werden für verschiedene Anwendungen ergänzend, oder sogar als Ersatz für klassisches Vermessungsinstrumentarium eingesetzt. Als typisches Beispiel sei hier die regelmäßige Vermessung von Deponien oder Schottergruben genannt.

One does it all“: rmDATA 3DWorx - neue Wege in 3D

Auch wenn ein Teil dieser Anforderungen bereits mit dem Virtuellen Vermesser, als Fachschale für rmDATA GeoMapper, und mit GeoDesigner DGM abgedeckt ist, arbeitet rmDATA derzeit gemeinsam mit VRVis (Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung) an einer Software-Lösung, die sämtliche Kategorien von Messdaten mit all ihren speziellen Eigenschaften zu einem homogenen Modell vereint.

 

Als Abonnent der Zeitschrift Geomatik Schweiz können Sie den Artikel auch online lesen.

 

Ansonsten können Sie den gesamten Artikel im PDF unten nachlesen:


Top

rmDATA AG

Bahnhofstrasse 23

8956 Killwangen

Tel.: +41 41 51121 31
Fax: +41 41 51121 27
E-Mail: office@rmdatagroup.ch
www.rmdatagroup.ch